Erzieher Karrieremöglichkeiten

Erfahre mehr über Arbeitsalltag, Aufgaben, Einrichtungen und Karrieremöglichkeiten als Erzieher.
Play Video

Inhaltsverzeichnis

Wege zum Erfolg in der Pädagogik

Der Erzieherberuf stellt eine solide Basis für viele weitere Aufstiegsmöglichkeiten dar. Welcher Karriereweg der Richtige für dich ist, hängt von deinen Interessen, Fähigkeiten und Lebenszielen ab. Generell tragen Weiterbildungsmaßnahmen und Spezialisierungen dazu bei, deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt langfristig zu verbessern.

Finde einen bes­seren Job in der Pflege und Medizin!

Deine Karrieremöglichkeiten als Erzieher/in

Nach einer erfolgreich absolvierten Berufsausbildung als Erzieher/in ist ein möglicher nächster Schritt in deiner Karriere die Übernahme einer Leitungsfunktion. So kannst du zusätzlich zu den pädagogischen Tätigkeiten Personalverantwortung übernehmen und die strategische Ausrichtung deiner Einrichtung beeinflussen. Du kannst dich auch auf bestimmte Fachbereiche spezialisieren: Eine Tätigkeit als Bildungsreferent, der Workshops und Fortbildungen für andere Erzieher/innen anbietet, ist ebenfalls möglich. Als Erzieher/in kannst du dich auch jederzeit selbstständig machen, indem du als Tagesmutter arbeitest, pädagogische Beratungen anbietest oder selbst eine Krippe betreibst.

Durch Weiterbildungsmaßnahmen kannst du auch als Heil- oder Sonderpädagoge in Fördereinrichtungen, wie inklusiven Schulen, arbeiten.

Entscheidest du dich für eine zusätzliche akademische Ausbildung, hast du die Chance, in der Bildungs- und Sozialarbeit tätig zu sein oder dich in der Forschung oder Bildungspolitik einzusetzen.

Finde einen bes­seren Job in der Pflege und Medizin!

Arbeitsalltag und Aufgaben als Erzieher/in

Der Arbeitsalltag als Erzieher/in ist aufregend und abwechslungsreich. Deine Hauptaufgabe ist es, Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung zu begleiten, sie zu fördern und zu unterstützen. Allgemein können sechs verschiedene Aufgabenbereiche identifiziert werden, die dich als Erzieher/innen erwarten:

  1. Pädagogische Aktivitäten: Als Erzieher/in planst du pädagogisch wertvolle Aktivitäten, Projekte, Spiele und Lernangebote und setzt diese anschließend um. Achte darauf, die individuellen Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen zu berücksichtigen und die Aktivitäten so altersgerecht wie möglich zu gestalten.

  2. Beaufsichtigung und Betreuung: Du bist für Sicherheit und Wohlergehen der von dir betreuten Kinder und Jugendlichen verantwortlich. Das Begleiten bei Toilettengängen und die Unterstützung beim Essen sind oft regelmäßiger Bestandteil deines Arbeitsalltags. Wichtig ist, dass du potenzielle Gefahrenquellen im Blick behältst und bei Bedarf einschreitest.

  3. Förderung sozialer Kompetenzen: Du bringst Kindern und Jugendlichen bei, wie sie in Konfliktsituationen respektvoll handeln und miteinander kommunizieren können. Teamarbeit und Rücksichtnahme sollten von dir ebenfalls vermittelt werden.

  4. Verwaltung: Als Erzieher/in bereitest du Materialien für verschiedene Aktivitäten vor und nimmst an regelmäßigen Team-Meetings teil. Zudem bist du dafür verantwortlich, die Entwicklung der Kinder zu dokumentieren und Fortschritte sowie auch mögliche Verhaltensauffälligkeiten zu erkennen, um Eltern notwendige Fördermaßnahmen vorzuschlagen.

  5. Krisenintervention: Solltest du feststellen, dass eines der betreuten Kinder sich in persönlichen oder familiären Schwierigkeiten befindet, ist es deine Aufgabe so sensibel wie möglich damit umzugehen und im Notfall Hilfe zu organisieren.

  6. Weiterbildung: Damit du immer auf dem neuesten Stand hinsichtlich pädagogischer Konzepte und rechtlicher Bestimmungen bist, ist die Teilnahme an Weiterbildungsmaßnahmen unerlässlich.

Einsatzorte von Erzieherinnen und Erziehern

Die Einrichtungen, in denen du als Erzieher/in tätig sein kannst, sind vielfältig. Generell kann zwischen Einrichtungen für Kinder und Einrichtungen für Jugendliche unterschieden werden.

Zu den bekanntesten Einrichtungen für Kinder zählen Kindergärten. Hier sind die von dir betreuten Kinder zwischen drei und sechs Jahren alt. Solltest du lieber mit jüngeren Kindern, die wenige Monate bis hin zu drei Jahren alt sind, arbeiten, kannst du dich als Erzieher/in in einer Kinderkrippe bewerben. Im Hort kannst du Kinder im Grundschulalter nach der Schule bei ihren Hausaufgaben unterstützen.

Wenn du mit Jugendlichen arbeiten möchtest, hast du die Möglichkeit, in einem Jugendzentrum tätig zu sein. Dort gestaltest du Freizeitangebote und Projekte mit und für die Jugendlichen. Du kannst auch an weiterführenden Schulen, in Internaten oder in einer Ganztagsbetreuung arbeiten.

Weitere Einrichtungen, in denen du als Erzieher/in arbeiten kannst, sind beispielsweise Einrichtungen für Menschen mit Behinderung oder Familienzentren. Es ist auch möglich, in Hilfseinrichtungen für Kinder und Jugendliche zu arbeiten. Dort unterstützt du Kinder und Jugendliche, die sich in besonders schwierigen familiären oder sozialen Umständen befinden.

Finde einen bes­seren Job in der Pflege und Medizin!

Warum der Erzieherberuf der richtige für dich sein kann

Der Job als Erzieher/in kann in vielerlei Hinsicht erfüllend sein. Besonders angenehm empfinden viele Erzieher den abwechslungsreichen Arbeitsalltag. Die Kombination aus pädagogischen Aktivitäten, kreativen Projekten, Ausflügen und Spielen macht nicht nur Spaß, sondern trägt auch dazu bei, die zwischenmenschlichen Beziehungen zwischen dir, den Kindern und deinen Kollegen zu stärken. Durch die Tätigkeit als Erzieher/in kannst du Kinder dabei unterstützen, ihre emotionalen, kognitiven und körperlichen Fähigkeiten auszubauen und trägst so zu einer positiven Entwicklung der Kinder in dieser besonders entscheidenden Lebensphase bei. Viele Erzieher/innen fühlen sich durch ihren Job persönlich erfüllt, da sie das Gefühl haben, einen positiven Einfluss auf das Leben der Kinder und somit auch auf die Entwicklung der Gesamtgesellschaft zu haben. Zudem kannst du lebenslang weiter dazulernen und dich, falls du das möchtest, auch in bestimmten Fachbereichen spezialisieren. So wird es in deinem Job auf keinen Fall langweilig.

So bewirbst du dich für einen Job als Erzieher/in

Ganz gleich welcher Karriereweg dich persönlich begeistert, wir bei Workbee unterstützen dich dabei, den Job zu finden, der perfekt zu dir passt. Bei uns kannst du nicht nur nach offenen Stellen im Bereich Erziehung suchen, sondern dir auch direkt online ein Profil erstellen und dort alle deine Wunschvorstellungen hinterlegen.

Basierend auf deinem Profil zeigen wir dir anschließend die Jobs, die zu dir und deinen Vorstellungen passen. Nachdem du dein Profil vollständig ausgefüllt hast, kannst du dich direkt und
bequem online bewerben und dich bei Bedarf mit dem persönlichen Berater, den wir dir zur Verfügung stellen, austauschen. Und das Beste daran: Der gesamte Prozess ist nicht nur schnell, effektiv und einfach, sondern für dich als Bewerber auch komplett kostenlos.

Finde einen bes­seren Job in der Pflege und Medizin!

Kostenlos und unverbindlich

Der Arbeitsalltag einer Medizinischen Fachangestellten (MFA): Ein persönlicher Einblick

Der Arbeitsalltag einer Medizinischen Fachangestellten (MFA): Ein persönlicher Einblick

Entdecke die Welt der Pflegeberufe – von Kranken- und Altenpflege bis hin zur Kinderkranken- und Palliativpflege.
Der Arbeitsalltag eines Altenpflegers: ein persönlicher Einblick

Der Arbeitsalltag eines Altenpflegers: ein persönlicher Einblick

Entdecke die Welt der Pflegeberufe – von Kranken- und Altenpflege bis hin zur Kinderkranken- und Palliativpflege.
Der Arbeitsalltag eines Gesundheits- und Krankenpflegers: ein persönlicher Einblick

Der Arbeitsalltag eines Gesundheits- und Krankenpflegers: ein persönlicher Einblick

Entdecke die Welt der Pflegeberufe – von Kranken- und Altenpflege bis hin zur Kinderkranken- und Palliativpflege.
Hinweis: Geschlechter­bezogene Sprach­formen im Fließ­text
Wir bei Workbee verwenden im Fließtext aus Gründen der besseren Lesbarkeit meistens nur eine grammatische Geschlechtsform (z. B. er, sie, das), ohne diese explizit zu gendern. Wir betonen jedoch ausdrücklich, dass wir damit keinesfalls eine bestimmte Geschlechtergruppe ausschließen möchten. Unsere Wahl der Sprache dient lediglich der leichteren Lesbarkeit und soll niemanden diskriminieren oder ausgrenzen. Wir setzen uns für eine inklusive Sprachgestaltung ein und respektieren die Vielfalt der Geschlechteridentitäten. 
Google Bewertung
4.7
×
js_loader